Nach ein paar ruhigeren Wochen im Juli und August müssen sich die Speedskater zum Ende der Saison noch einmal richtig ins Zeug legen. 5 Rennen an 4 aufeinander folgenden Wochenenden zeigt der Jahresplan.

Los ging der Endspurt mit der 6-Stunden-Staffel im belgischen Alken. Bei dieser Veranstaltung ging es darum innerhalb von 6 Stunden als Team mit bis zu 5 Skatern möglichst viele Kilometer bzw. Runden zurück zu legen.

Die RSC Speedies waren mit 2 Duos (Zweierteams) am Start. Theresa Ricke und Itzik Cohen Arazi bildeten ein Mixed Team und Hansjörg Maus und Dietmar Heidingsfeld ein Herren Duo. Beide Teams starteten mit einem Doppelrunden Rhythmus. Das heißt, dass immer nach ca. 5 km gewechselt wurde.

Nach knapp 4 Stunden zog ein Gewitter mit heftigem Wolkenbruch auf, sodass der Veranstalter den bereits pitschnassen Skatern das sicherheitsbedingte Ende des Rennens verkündete. Bis zum Abbruch fuhren Hansjörg und Dietmar gleichmäßig in ihrem Rhythmus, während Theresa schon einige Dreifachrunden übernommen hatte.

Als Lohn der Mühen durften Theresa und Itzik die Silbermedaillen für Platz 2 bei den Mixed Duos entgegen nehmen. Noch erfolgreicher waren Hansjörg und Dietmar, sie holten die Goldmedaillen bei den Herren.

Die nächste Station war die Doppelveranstaltung bei den InlineSkateDays in Bennigsen bei Hannover. Am Samstagabend wurde zunächst ein Einzelzeitfahren (EZF) über 11 km durchgeführt. Nach einer Luftmatratzenübernachtung in der Turnhalle folgte dann am Sonntagmorgen der Marathon. Die beiden Veranstaltungen bildeten den Abschluss des Nordcup 2015, wobei der Marathon auch für den Westdeutschen Speedskating Cup (WSC) gewertet wurde.

Erwartungsgemäß war Hansjörg im EZF der schnellste Speedy aus der Euregio. 19:23,31 für 11 km sind gleichbedeutend mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 34 km/h - und das ohne jeglichen Windschatten.

Auch Theresa war auf der anspruchsvollen Strecke mit 30,9 km/h rasant unterwegs. Nach 21:21,72 war sie als viertschnellste Frau zurück an Start und Ziel.

Dietmar benötigte 22:10,81 für die Runde, dicht gefolgt vom Dürwißer Germanen Friedel Dickmeis (22:12,93).

Sein Vereinskollege Manfred Lennartz musste mit verletzungsbedingtem Trainingsrückstand mit 23:33,49 zufrieden sein. Thomas Eisenburger fuhr sein erstes Einzelzeitfahren in 23:38,53.

Am nächsten Morgen hatten die Sportler viel Glück als zur Frühstückszeit eine schwere Unwetterfront nur wenige Kilometer an der Rennstrecke vorbei zog. Der Start erfolgte dann bei besten äußeren Bedingungen.

Wieder war es Hansjörg, der als 20. der Gesamtwertung die AK 50 gewann. Nach 1:16:37 hatte er die 42,2 km zurück gelegt. Mit nur 3 Resultaten in der Nordcup-Wertung reichte das trotzdem zu Platz 4.

Auch Dietmar fuhr ein sehr gutes Rennen, das er in 1:21:34 als Sieger der Altersklasse AK 55 beendete. Im Nordcup wurde er in der AK 50 gewertet und belegte Platz 7. Friedel folgte gut 7 Minuten später (1:28:59) und diese Leistung brachte ihm Platz 2 in der Nordcup Jahreswertung der AK 60 ein. Thomas (1:33:08) und Manfred (1:39:00) konnten ihr anspruchsvolles Anfangstempo nicht über die Distanz halten und landeten so im Mittelfeld.

Ein tolles Rennen legte Theresa auf den Asphalt, die die erste Streckenhälfte mit den drei schnellsten Damen mithalten konnte. Obwohl sie dann abreißen und das Rennen allein zu Ende fahren musste, konnte sie sich in 1:26:25 als „Best of the rest“ behaupten. Damit war sie nach Hansjörg und Dietmar die dritte Altersklassensiegerin des RSC an diesem Tag und konnte ihre Führung in der Aktivenklasse des Nordcup sogar noch ausbauen. Überraschend hat sie damit auch in der Damen-Gesamtwertung des Nordcup den Sprung auf das Siegertreppchen geschafft und am Ende sogar den Pokal für Platz 2 entgegen nehmen dürfen.

Die schnellsten drei Damen, das waren die Siegerin Simone Kohls (1:21:01,08) vom Gettorfer TV ganz knapp vor Karo Kierzkowski (LC Solbad Ravensberg, 1:21:01,19) und Silke Röhr vom VfR Büttgen, die nach 1:21:04,46 über die Induktionsschleife rollte.

Bei den Herren war einmal mehr der Seriensieger Markus Pape nicht zu schlagen. In 1:10:18,49 hatte er ca. 5m Vorsprung auf Tjard Kopka von den Mainzer Speedfüchsen und Jan Struwe (Halstenbecker TS), die auf die Hundertstel Sekunde zeitgleich ins Ziel kamen (1:10:18,81).

Weiter geht es nun im WSC am ersten Septembersonntag in Langenfeld. Beim dortigen cSc geht die zeitliche Distanz über 90 Minuten plus eine Runde, je nach Tempo legen die Skater dabei 43 bis 55km zurück. Es ist somit der längste Lauf im Rahmen der Rennserie.

Nur eine Woche später folgt der WSC Abschluss in Bielefeld. Dort sind es zwar nur 17,1km, aber mit 3 schnellen Abfahrten und ebenso vielen mühevollen Aufstiegen in und aus dem Tunnel am Westfalendamm ist die Strecke durchaus anspruchsvoll.

Nach 2 Wochen Pause wird die Speedskatersaison dann mit dem Jahreshöhepunkt beim Marathon in Berlin abgerundet.

29./30.08.2015 InlineSkateDays Bennigsen
       
Einzelzeitfahren (11km)  -  Nordcup
9.  (1. AK50) Hansjörg Maus 00:19:23 RSC Aachen
4.  (1. Aktive) Theresa Ricke 00:21:21 RSC Aachen
36.  (3. AK55) Dietmar Heidingsfeld 00:22:10 RSC Aachen
37.  (2. AK60) Friedel Dickmeis 00:22:12 Germania Dürwiß
58.  (12. AK45) Manfred Lennartz 00:23:33 Germania Dürwiß
59.  (13. AK50) Thomas Eisenburger 00:23:38 RSC Aachen
       
Deister Marathon (42,2km)  -  WSC und Nordcup
20.  (1. AK50) Hansjörg Maus 01:16:37 RSC Aachen
44.  (1. AK55) Dietmar Heidingsfeld 01:21:34 RSC Aachen
4.    (1. Aktive) Theresa Ricke 01:26:25 RSC Aachen
69.  (6. AK60) Friedel Dickmeis 01:28:59 Germania Dürwiß
77.  (16. AK50) Thomas Eisenburger 01:33:08 RSC Aachen
87.  (14. AK45) Manfred Lennartz 01:39:00 Germania Dürwiß

 

Sieger Euregiopokal 2014 Herren

Sieger Euregiopokal 2014 Herren

 

Herren

  1. Commanders Velbert
  2. TSG Bergedorf Lizards
  3. RSC Aachen
  4. Nimburg Crocodiles
  5. Bissendorfer Panther
  6. SG Langenfeld Devils
  7. Fortuna Bonn Thunder

 

Sieger Euregiopokal 2014 Damen

Sieger Euregiopokal 2014 Damen

 

Damen

  1. Bockumer Bulldogs
  2. SG Langenfeld
  3. Bochum Lakers
  4. RSC Aachen
Samstag 25.10.2014        
Nr.         Beginn Ergebnis
1 Herren Gr.A Langenfeld Bissendorf 09:15 02:03
2 Herren Gr.A Nimburg Velbert 09:45 02:07
4 Herren Gr.B Bergedorf Aachen 10:30 06:01
5 Damen   Aachen D Bochum 11:00 02:03
6 Damen   Langenfeld D Bockum 11:30 03:02
7 Herren Gr.A Langenfeld Nimburg 12:00 01:04
8 Herren Gr.A Bissendorf Velbert 12:30 01:06
9 Herren Gr.B Bonn Bergedorf 13:00 01:08
  Pause       14:00  
9 Damen   Aachen D Langenfeld D 14:30 00:05
10 Damen   Bochum Bockum 15:00 03:04
11 Herren Gr.A Velbert Langenfeld 15:30 10:00
12 Herren Gr.A Bissendorf Nimburg 16:00 02:04
13 Herren Gr.B Aachen Bonn 16:30 05:02
14 Damen   Bockum Aachen D 17:00 07:00
15 Damen   Bochum Langenfeld D 17:30 03:00
          Ende: 18:00  
             
             
Sonntag 26.10.2014  
Nr.         Beginn Ergebnis
             
16 Herren HF1 Velbert Aachen 09:30 04:03
17 Herren HF2 Bergedorf Nimburg 10:00 04:02
18 Herren   Bissendorf Bonn 10:30 05:01
19 Damen D HF2 Langenfeld Aachen 11:00 09:00
20 Damen D HF1 Bockum Bochum 11:30 02:00
21 Herren   Langenfeld Bonn 12:00 02:00
Pause         12:30  
22 Damen D Platz 3 Aachen Bochum 13:00 00:05
23 Herren   Bissendorf Langenfeld 13:30 03:01
24 Herren Platz 3 Aachen Nimburg 14:00 01:02
25 Damen D Platz 1 Langenfeld Bockum 14:30  
26 Herren Platz 1 Velbert Bergedorf 15:10  
          Ende: 16:00  

Auch dieses Jahr hatte der RSC Aachen wieder einen Stand auf dem Aachener Tag der Vereine um mehr Menschen die Sportarten Inline-Skaterhockey und Speedskating näher zu bringen. Besonders die Jugendspieler haben fleißig mitgeholfen Gleichaltrige von ihrer Lieblingssportart Skaterhockey zu überzeugen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind herzlich eingeladen freitags zu einem Probetraining vorbei zu kommen, das Anfänger – und Jugendtraining beginnt um 18:30 Uhr in der Sporthalle Neuköllnerstraße. Dort sind keine Vorkenntnisse, auch nicht im Inlineskaten erforderlich. Inlineskates, Fahrradhelm und einfache Schutzausrüstung vom Inlineskaten sollten mitgebracht werden, Leihausrüstung ist vorhanden, aber leider nicht in allen Größen. Wer Ausrüstung leihen möchte oder Fragen hat wendet sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wer schon Erfahrung im Inline-Skaterhockey hat kann gerne zum Fortgeschrittenen Training Montags um 20 Uhr kommen oder zum Training für Fortgeschrittene Anfänger Freitags um 20 Uhr beides auch in der Sporthalle Neuköllnerstraße.

Stand des RSC vor dem Elisenbrunnen

Platzierungen des Herrenpokals
1. Velbert
2. Winnenden
3. Nimburg
4. Bergedorf
5. Aachen I
6. Essen
7. Langenfeld
8. Aachen II

und auf diesem Bild feiern die Sieger aus Velbert

 

 


Platzierungen des Damenpokals
1. Langenfeld
2. Bockum
3. Aachen
4. Iserlohn

und auf dem Bild die strahlenden Siegerinnen aus Langenfeld